Mietwagen im Ausland

Ein Mietwagen ist gerade beim Auslandsurlaub in entfernteren Ländern, die nur mit dem Flieger zu erreichen sind, das beste Mittel zum Erkunden des Landes. Ahnungslose Verbraucher gehen dabei von den deutschen Mietwagenbedingungen aus, die sie für weltweite Standards halten, doch weit gefehlt: Andere Länder haben nicht nur andere Sitten, sondern vor allem andere Vertragsbedingungen.

Diesen liegen teilweise zu mitteleuropäischen Gepflogenheiten völlig konträre Vorstellungen über Haftpflicht und Kaskoschutz zugrunde.

Einfaches Beispiel: Ein Mietwagen in den USA sollte in jedem Fall mit unlimited coverage versichert werden (unbegrenzte Deckung), auch wenn das etwas mehr kostet. Die Vermieter bieten vielfach nur eine Minimaldeckung (etwa 20.000 Dollar) oder gar keine Deckung an, sie muss zusätzlich gebucht werden. Gegen Kaskoschäden ist in den USA die collision damage waiver (CDW) zu empfehlen.

[heading size=“22″ margin=“14″]Tipps – Mietwagen im Ausland[/heading]

Deshalb hier ein paar Tipps von uns, was es beim Mietwagen im Ausland zu beachten gilt. Kurz zusammengefasst:

[list icon=“icon: check-circle“ icon_color=“#00ba3a“]

  • Vorsorglich im Internet buchen und vergleichen
  • Versicherungsschutz beachten – Vollkasko
  • Gültigen Führerschein mitführen
  • Gültige Kreditkarte mitführen
  • Tankpauschalen beachten
  • Einweggebühren beachten
  • Freikilometer beachten
  • Wagen auf Schäden prüfen
  • Richtige Autoklasse und Zubehör wählen
  • Altersgrenzen beachten
  • Andere Verkehrsregeln beachten

[/list]

[heading size=“22″ margin=“14″]Der beste Anbieter für Mietwagen im Ausland[/heading]

Es gibt eine Vielzahl an Mietwagenanbietern und Mietwagenbrokern. Jedes Land hat natürlich auch seine speziellen, vertrauenswürdigen und günstigen Anbieter vor Ort. Wer aber vorab buchen will und dabei auf Nummer sicher gehen möchte, dem empfehlen wir Sunny Cars.

Wir buchen unsere Mietwagen für den Auslandsurlaub ausschließlich hier. Warum? Die Leistung macht den Unterschied. Es ist einfach alles drin!

[list icon=“icon: check-circle“ icon_color=“#00ba3a“]

  • Unbegrenzte Kilometer
  • Vollkasko- und KFZ-Diebstahlschutz auch mit Rückerstattung der Selbstbeteiligung für Schäden an Glas, Dach, Reifen und Unterboden
  • Landesübliche Haftpflichtversicherung sowie Zusatzhaftpflichtversicherung in Höhe von min. 7,5 Mio. Euro durch die Allianz Versicherung AG
  • Alle lokalen Steuern inklusive
  • Flughafengebühren inklusive
  • Vielerorts sind zusätzliche Leistungen wie z.B. Einwegmiete, Hotelzustellung oder ein 2. Fahrer inklusive. Achten Sie auf das Leistungspaket!
  • Die Änderung Ihrer Reservierung ist vor Anmietung jederzeit kostenfrei möglich
  • Keine Gebühren für Zahlung mit Kreditkarte oder durch andere Zahlungsmethoden
  • Bezahlung frühestens 14 Tage vor Anmietung

[/list]

[ct_button url=“http://www.urlaubsrebell.de/sunny-cars-gutschein/“ style=“blue“ size=“large“ type=“round“ target=“_blank“ rel=“nofollow“] Sunny Cars günstig buchen [/ct_button]

[heading size=“22″ margin=“14″]Unsere Mietwagen-Tipps ausführlich zum Nachlesen[/heading]

[box title=“Vorsorglich im Internet buchen“ style=“soft“ box_color=“#0c6992″ title_color=“#FFFFFF“ radius=“3″]Wer auf Nummer sicher gehen will, bucht den Mietwagen vor der Reise im Internet bei Anbietern, die auch in Deutschland aktiv sind, deutsche Ansprechpartner haben und die juristischen Unterschiede zwischen einzelnen Staaten kennen.

Diese Anbieter verweisen auf die Besonderheiten in jedem einzelnen Land, diesen Hinweisen sollten Kunden ruhig folgen.

Einige andere Vorteile bringt das außerdem mit sich: Manche Familien benötigen einen Kindersitz, der vorab gebucht werden kann, auch ist die genauere Auswahl des Wagens möglich. Diese sollte gut erwogen werden, denn es gibt einen weiteren wichtigen Unterschied zu deutschen Autovermietern: In vielen Staaten der Welt verlangen die Verleiher happige Gebühren, wenn es sich ein Kunde noch einmal überlegt und den Wagen wechseln will.

Daneben ist Buchen über das Internet immer noch die sicherste Variante, um einen günstigen Preis ohne böse Überraschungen zu erhalten.[/box]

[box title=“Wichtigster Unterschied zu Deutschland: der Versicherungsschutz“ style=“soft“ box_color=“#0c6992″ radius=“3″]Die Beispiele mit den Versicherungsbedingungen lassen sich beliebig fortsetzen, sie sind deshalb so essenziell, weil EU-Verbraucher bei ihren innerkontinentalen Autotouren mit weitgehend vereinheitlichtem EU-Recht konfrontiert werden, das sich mit dem Recht außerhalb der Unionsgrenzen so gut wie nicht vergleichen lässt.
Auch in der EU gibt es Unterschiede, so verlangt die deutsche Kfz-Haftpflicht eine Mindestdeckung für Personenschäden von 7,5 Millionen Euro, die österreichische sieben Millionen Euro, die spanische 70 Millionen, die schweizerische fünf Millionen Franken.

Mindestdeckungsgrenzen für Sachschäden sind nicht viel niedriger angesiedelt, in Deutschland sind es beispielsweise 1,12 Millionen Euro. Doch diese EU- oder Europa-internen Unterschiede lassen doch stets erwarten, dass selbst im Worst Case – einem schweren Personenschaden – der Fahrer irgendwie versichert ist. Was für ein Unterschied, wenn die Fahrzeugnutzer Europas Grenzen überschreiten und beispielsweise in der Türkei ein Auto mietet! Dort gilt eine Mindestdeckung für Sachschäden von nur 14.000 Euro, was den Ärger schon bei einem leichteren Mietwagenschaden (Auffahrunfall) vorprogrammiert, wenn keine Zusatzpolice abgeschlossen wurde.

Eine Vollkasko sollte immer vorhanden sein. Im besten Falle ist diese ohne Selbstbeteiligung. In einigen Ländern, gerade bei Off-Road Touren, sind Versicherungen die Schäden an Reifen, Felgen, Unterboden oder durch Steinschlag zu Stande kommen zusätzlich abzuschließen, da diese oft ausgenommen sind. Insofern nicht in der Vollkasko enthalten, macht eine Diebstahlversicherung sinn.[/box]

[box title=“Gültigen Führerschein mitführen“ style=“soft“ box_color=“#0c6992″ radius=“3″] Gilt in Deutschland und gilt ebenso im Ausland. Es sollte ein gültiger Führerschein bei der Anmietung mitgeführt werden.

Zu beachten ist auch, dass außerhalb der Europäischen Union eventuell das Mitführen eines Internationalen Führerscheins nötig ist. Dieses gibt es günstig beim jeweiligen zuständigen Amt des Kreises.[/box]

[box title=“Gültige Kreditkarte mitführen“ style=“soft“ box_color=“#0c6992″ radius=“3″] Im Ausland wird bei der Abholung in der Regel eine gültige Kreditkarte benötigt. Diese autorisiert den Fahrer und ist für die Abbuchung der Kaution notwendig.

[ct_label type=“success“] Keine Kreditkarte? [/ct_label]
Viele brauchen im Alltag keine Kreditkarte oder haben Angst vor hohen Gebühren. Ich kann jedoch zwei völlig kostenlose Kreditkarten empfehlen. Ich selber benutze die Gebührenfrei Mastercard Gold schon seit einigen Jahren bei jedem Urlaub und das ohne Probleme.

[service title=“Gebührenfrei Mastercard Gold“ icon=“icon: check“ icon_color=“#2047b1″ size=“24″]

  • 100% Gebührenfrei MasterCard Gold
  • 0,- Euro Jahresgebühr dauerhaft
  • 0,- Euro Bargeldgebühr weltweit
  • 0% Auslandseinsatzgebühr weltweit
  • GRATIS Kredit bis zu sieben Wochen
  • GRATIS Reiseversicherung
  • GRATIS 24 Stunden Kundenservice

[ct_button url=“http://www.urlaubsrebell.de/mastercard-gebuhrenfrei“ style=“blue“ size=“large“ type=“round“ target=“_blank“ rel=“nofollow“] Zur kostenlosen Kreditkarte [/ct_button]

[/service]

[service title=“DKB-Visa-Card“ icon=“icon: check“ icon_color=“#2047b1″ size=“24″]

  • 100% kostenfreie DKB-VISA-Card
  • Inklusive DKB-Cash-Konto
  • Weltweit kostenfrei Geld abheben
  • 1,05 % p.a. Zinsen, Guthaben täglich verfügbar
  • 0,- Euro Kontoführung
  • 0,- Euro DKB-VISA-Card und Girokarte, jeweils plus Partnerkarte
  • 0,2% p.a. Zinsen auf dem Internet-Konto, Zins variabel
  • 7,9% p.a. Dispozinsen, vierteljährliche Abrechnung, Zins variabel,
    bis zu 1.000 Euro Sofort-Dispo
  • DKB-Club bis zu 17% Cashback und mehr als 100 Prämien

[ct_button url=“http://www.urlaubsrebell.de/dkb-visacard“ style=“blue“ size=“large“ type=“round“ target=“_blank“ rel=“nofollow“] Zur kostenlosen Kreditkarte [/ct_button]

[/service][/box]

[box title=“Tankpauschalen“ style=“soft“ box_color=“#0c6992″ radius=“3″] Bei der lokalen Anmietung eines Wagens im Ausland muss auf die Tankpauschale geachtet werden. Viele Anbieter nehmen eine überhöhte Gebühr.

Die Modalitäten sollten vor der Anmietung geklärt und schriftlich einsehbar sein. Anbieter die die Mietbedingungen vor der Buchung des Wagens nicht nennen wollen, sollten nicht oder nur mit äußerster Vorsicht gewählt werden.

Es gibt verschiedene Codes für den Tank, z.B. FE / FF (Full – Empty / Full – Full). Außerdem sollte vor Fahrtbeginn geklärt werden, ob der Tank voll zurück gegeben werden muss. [/box]

[box title=“Vermieter nutzen Unkenntnis aus“ style=“soft“ box_color=“#0c6992″ radius=“3″] Ausländische Vermieter, vor allem im untersten Preissegment, nutzen die Unkenntnis der Touristen aus mitteleuropäischer Sicht gnadenlos aus (oft allerdings mit wenig Vorsatz), sie werben mit Billigstpreisen, die jedoch nur den inländischen Mindesthaftpflichtschutz und meist keinen Kaskoschutz beinhalten. Der deutsche oder österreichische Tourist ist hocherfreut infolge dieser Gelegenheit und greift zum vermeintlichen Schnäppchenpreis zu – doch wehe ihm, es passiert etwas im Verkehrschaos von Istanbul oder Los Angeles.

Dabei wurde er keinesfalls betrogen, denn die Vertrags- und inkludierten Versicherungsbedingungen stehen im Kleingedruckten des Mietvertrages, nötigenfalls (und unter Umständen) sogar auf Deutsch – nur wusste der deutsche Tourist gar nicht, worauf er achten soll. Am Ende zahlt er für jeden Kratzer am Wagen mangels Kaskoschutz.

Dabei ist den ausländischen Vermietern, oft Kleinstunternehmern, nicht einmal vorsätzliche Täuschung oder unseriöses Verhalten zu unterstellen – in ihren Ländern ist der Versicherungsschutz nicht automatisch so hoch wie bei uns angesiedelt, Inländer wissen das und versichern sich freiwillig höher. Die Vermieter bieten einfach den günstigsten Preis inklusive der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestdeckung an.

Zusätzlich sollte die mögliche Gebühr für Einwegmieten und die beinhalteten Freikilometer ersichtlich sein.
[/box]

[box title=“Wagen auf Schäden prüfen“ style=“soft“ box_color=“#0c6992″ radius=“3″] Ein Punkt der für eine Anmietung in Deutschland gilt und bei Mietwagen im Auslang erst recht. Der Wagen sollte vor Fahrtantritt auf Schäden und Mängel überprüft werden und diese schriftlich festgehalten werden. Fotos der Schäden vor dem Start sind sinnvoll.

Sollten offensichtlichen Mängeln nicht registriert/vermerkt werden, sollte der Mietwagen nicht angenommen werden. Bei der Rückgabe des Mietwagens sollte ebenfalls ein Mitarbeiter des Vermieters vor Ort sein und den Wagen abnehmen. [/box]

[box title=“Das richtige Auto und Zubehör wählen“ style=“soft“ box_color=“#0c6992″ radius=“3″] Ein Punkt den viele intuitiv richtig wählen werden. Es sollte der richtige Wagen für die anstehende Reise gewählt werden. Dazu zählen beispielsweise die Größe des Wagens. Ist genügend Stauraum für Gepäck und Platz für die Mitreisenden vorhanden.

Je nach Reise ist darauf zu achten, ob ein Off-Road taugliches Gefährt nötig ist. Beispielsweise mit einem 4×4 Antrieb, wenn es über Stock & Stein oder durch die Wüste geht.

Sinnvoll kann auch ein zusätzliches Navi sein, wenn kein eigenes vorhanden ist. Es sollte jedoch die Karte des Landes aufgespielt sein. Smartphones sind bedingt nutzbar. Hier besonders auf Datenroming achten! Es muss eine Offline-Karte im Handy sein sowie GPS-Funktion.

Ein zusätzlicher Fahrer kostet meist viel Geld. Vorher auf die Kosten achten und mitbuchen. [/box]

[box title=“Altersgrenzen beachten“ style=“soft“ box_color=“#0c6992″ radius=“3″] In einigen Fällen gilt dies schon bei Anmietungen in Deutschland, und auch in vielen anderen Ländern ist der Mietwagen erst ab dem 21. Lebensjahr oder gar 25. Lenebsjahr anmietbar. Je nach dem Urlaubsland und der gemieteten Fahrzeugklasse kann dieser Wert noch variieren. Preisaufschläge für Fahrer unter diesem Alter sind nicht ungewöhnlich.

Eine maximale Altersbeschränkung kann, wenn auch selten, ebenfalls möglich sein. Ab einem Alter von 60 Jahren sollte eine mögliche Einschränkung geprüft werden.[/box]

[box title=“Andere Sitten und Verkehrsregeln beachten“ style=“soft“ box_color=“#0c6992″ radius=“3″] Grundsätzlich gilt es natürlich vorsichtig und umsichtig zu fahren. Jedoch sollte auf die gängigen Gepflogenheiten und Regeln des Landes geachtet werden.

Wichtig ist dabei darauf zu achten und sich ggf. vorher zu informieren:

  • Führerschein gültig (Datum, International)
  • Führerscheinklasse ausreichend (in den USA oft LKW)
  • Welche Geschwindigkeitsbegrenzung gilt
  • Links- oder Rechtsverkehr
  • Welche Straßen sind ggf. gebührenpflichtig

[/box]

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.