St. Petersburg - Weiße Nächte

In den Weißen Nächten geht die Sonne an Orten zwischen den Polen (Nord- und Südpol) und jeweils dem 57. Breitengrad nur sehr kurz unter – die Nacht bleibt so gut wie taghell. Direkt am Polarkreis ab 66° nördlicher oder südlicher Breite geht die Sonne zwischen dem 12. Juni und 1. Juli überhaupt nicht unter, diese Zeitspanne verlängert sich immer mehr mit größerer Nähe zum Pol selbst.

Europäer kennen Weiße Nächte vorwiegend aus St. Petersburg, wo sie sehr berühmt sind, aber auch in vielen skandinavischen Städten wie Oslo, Stockholm oder Helsinki, wo wir aber eher von Mitsommer sprechen. Selbst in wenigen deutschen Regionen gibt es einen Ansatz von Weißen Nächten.

Günstig zu den Weißen Nächten reisen

Die günstigsten Möglichkeiten um zu den Weißen Nächten in St. Petersburg oder den anderen Städten zu gelangen ist eine Kombination aus Flug und Hotel, welche separat gebucht werden.

Bester Reisezeitraum: [highlight background=“#ffcd5e“]ca. Mitte Juni bis Mitte Juli[/highlight]

Meist bietet Air Baltic günstige Flüge um 130-170 Euro für hin und zurück an. Aber auch Air Berlin und Air France bieten günstige Flüge in diese Regionen an.

Teilweise kommt ihr aber auch mit Jetstar oder Ryanair für unter 100 Euro hin und zurück. Beispielsweise nach Oslo von Berlin aus. Am einfachsten sucht ihr euch die günstigen Flüge bei Flugladen.de raus

Flüge buchen:
[list icon=“icon: chevron-right“ icon_color=“#0074f7″]

[/list]

Je nachdem wie ihr eure Prioritäten bei den Flügen und Hotels setzt, könnt ihr 5 Tage für etwa 250-350 Euro pro Person buchen. Gute Hotels findet ihr etwa ab 150 Euro pro Person. Wobei Tallin meist die günstigste Option darstellt. Braucht ihr genaue Vorschläge, dann schreibt uns gerne an.

Hotels buchen:
[list icon=“icon: chevron-right“ icon_color=“#0074f7″]

[/list]

Wo genießen Touristen die Weißen Nächte?

Fraglos sind die Weißen Nächte von St. Petersburg am berühmtesten für Europäer, Fjodor Dostojewski setzte ihnen in seiner gleichnamigen Erzählung (1848) ein literarisches Denkmal.

Weitere lohnenswerte Städte im europäischen Norden sind Tallin, Helsinki, Oslo und Stockholm, hier hat sich eine eigene Kultur um die Weißen Nächte etabliert.

In Deutschland gibt es ansatzweise Weiße Nächte auf Sylt und um Flensburg.

Weiße Nächte werden umso länger, je näher der Ort am jeweiligen Pol liegt. Auf dem Nord- und Südpol selbst dauert der Polartag – eine Zeitspanne ohne Nacht – ein komplettes halbes Jahr.

Weiße Nächte in St. Petersburg

Die Weißen Nächte in St. Petersburg liefern als beliebtes Naturspektakel einen romantischen Zauber, dem sich niemand entziehen kann. Ein milchig-weißes Licht macht die Stadt um die Sommersonnenwende herum taghell, Bewohner und Touristen feiern frenetisch das Schauspiel.

Die Stadt lebt die Weißen Nächte. Für Touristen lohnt es sich für einige Tage in einem Hotel oder Apartement einzumieten. Tagsüber sind sehr viele Besucher von den Kreuzfahrtschiffen unterwegs. Umso schöner ist es, wenn man die Nachmittage, Abende und vor allem Nächte ungestört genießen kann.

St. Petersburg - Blick Peter Paul Festung - Weiße Nächte 2014

St. Petersburg – Blick Peter Paul Festung – Weiße Nächte 2014

Die Stadt liegt auf 60° nördlicher Breite wie auch die Südspitze Grönlands und der Süden Alaskas, mit fünf Millionen Einwohnern handelt es sich um die weltweit größte Millionenstadt im Norden.

In den Weißen Nächten erlebt die Stadt nur eine kurze Dämmerung, die ihr den gewünschten Hauch von Romantik und Mystik verleiht. Die Temperaturen sind warm, Liebespaare ziehen durch die Straßen und Kanäle von St. Petersburg und bewundern das silbrig-blaue Glühen ihrer Weißen Nacht.

[ct_alert type=“danger“]Bitte beachtet, dass ihr für Russland ein Visum und eine offizielle Einladung benötigt. Diese kosten ja nach Anbieter ca. 75-150 Euro für alles. Ihr habt die Möglichkeit mit der Fähre von Helsinki nach St. Petersburg zu fahren und dort 3 Tage lang visumfrei den Aufenthalt zu genießen.[/ct_alert]

Weiße Nächte in Helsinki & Tallinn

Helsinki - Weiße Nächte KathedraleEine schöne Möglichkeit die Weißen Nächte in Tallinn oder Helsinki zu erleben ist eine Skandinavien-Kreuzfahrt. Ihr besucht die finnische Hauptstadt Helsinki und setzt dann mit der Fähre in die Hauptstadt Estlands Tallinn über. Die Flug+Hotel-Kombination geht aber auch hier.

Das Schauspiel ähnelt sich, wobei jede der skandinavischen Städte ihre eigene Kulisse bietet. Weiße Nächte in Helsinki können also eine andere Stimmung vermitteln als Weiße Nächte in Tallin, das mit seinem Dom auf dem Domberg und der traumhaften Aussicht über den Hafen und die wunderschöne Altstadt bezaubert, die gerade in den Weißen Nächten wie ein mit quirligem Leben erfülltes Museum wirkt.

Weiße Nächte in Skandinavien lassen die Besucher auch auf den Spuren der alten Ritters- und Kaufmannsleute wandeln.

Weiße Nächte in Oslo und Stockholm

Stockholm - Weiße Nächte MitsommerIn den Hauptstädten Norwegens und Schwedens sind die Weißen Nächte so taghell, dass höchstens die hellsten Sterne sichtbar werden – ein Naturschauspiel erster Güte.

Das Osloer Opernhaus lässt seine Marmorkulisse in den Weißen Nächten in Oslo erstrahlen. Norwegische Kinder feiern die Weißen Nächte in Oslo mit weißen Kostümen, am 23. Juni schließlich geht die Sonne gar nicht unter: Die Osloer feiern dann das Sankt-Hans-Fest zum Gedenken an Johannes den Täufer.

Die Weißen Nächte von Stockholm, als Mittsommer mit einer großen Tradition behaftet, lassen die Stockholmer ins Freie strömen, wo sie Birkenlaub und Feldblumen sammeln und damit ihren Mittsommer-Baum (eine Stange) schmücken. Sie tanzen um diesen Platz im Reigen in den Weißen Nächten von Stockholm.

Bildquelle Titelbild: https://www.flickr.com/photos/kishjar/9071941216
Bildquelle Helsinki: https://www.flickr.com/photos/ru_boff/9168343124
Bildquelle Stockholm: https://www.flickr.com/photos/pedrosz/12096878604

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.